Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Glattbach  |  E-Mail: poststelle@glattbach.bayern.de  |  Online: http://www.glattbach.de

20 Jahre Krippenmuseum Glattbach

Logo Krippenmuseum

Wir und alle Mitwirkenden können auf ein sehr erfolgreiches Festwochenende anlässlich des 20. Geburtstages unseres Museums zurückblicken.

 

Höhepunkt war zweifelsfrei die würdige Feier am vergangenen Freitag in der alten Kirche. Der Mitbegründer des Museums, Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen hielt eine hörenswerte Festansprache, in der er hauptsächlich auf die Entstehung der Krippentradition in den verschiedenen Ländern einging und ausführte wie die Botschaft der Krippen alle Menschen verbindet.

 

Die Glattbacher Künstlerin Uschi Ellison schenkte dem Museum eine wunderschöne, einfühlsam gearbeitete Acryl-Stoff-Collage mit der Darstellung der „Hl. Familie“, die einen schönen Platz in unserer Afrikaausstellung gefunden hat.

 

Bildübergabe Uschi Ellison

 

Beim anschließenden Museumsbesuch von Dr. Lenssen und dem neuen Würzburger Dompfarrer Dr. Vorndran, der auch Vorstand der Aschaffenburger Krippenfreunde ist, fand unsere Arbeit für das Museum große Zustimmung. Für die neu konzipierte Sonderausstellung Afrika erhielten wir von Dr. Lenssen aus fachlichem Munde eine Belobigung und die Aufforderung so weiterzumachen.

 

Die zahlreich erschienenen Glattbacher und die vielen Ehrengäste konnten im Sitzungssaal des Rathauses mit Dr. Lenssen Erinnerungen an seine Glattbacher Zeit auffrischen. Auch die begleitenden Veranstaltungen im Gewölbekeller, in den Räumen des Kunstvereins, im alten Feuerwehrhaus und der beleuchtete Weihnachtsberg fanden guten Zuspruch.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dr. Jürgen Lenssen für die Laudatio, bei den Ehrengästen für die Grußworte, bei Uschi Ellison für das Bildgeschenk, beim Kunstverein und bei Fam. Sickenberger für die Unterstützung, sowie bei der KAB und den Glattbacher Hobbykünstlern für die Hauskrippenausstellung.

 

Ein Dank geht auch an Pfarrer Vollmuth für die Bereitstellung der Kirche und an die Gemeindeverwaltung mit Bauhof für die Mithilfe.

 

Zur feierlichen Umrahmung des Festaktes trug Ariane Treffert und Stefan Sauer in dankenswerter Weise bei. Die beiden sorgten mit ihren Darbietungen für „Gänsehautgefühle“, besonders beim „Ave Maria“ von Schubert.

 

Am Sonntag war das Krippenmuseum eine Station im lebendigen Adventskalender. Bei dieser von viele Familien, auch mit Kindern besuchte Feier sorgten der Männerchor der Germania und die Glattbacher Alphornbläser mit weihnachtlichen Weisen, sowie die von unserem Bürgermeister Fuchs gelesene Weihnachtsgeschichte, für die entsprechende Stimmung. Auch hier vielen Dank an alle, die uns unterstützten.

 

Ganz besonders möchten wir uns aber auch bei den Glattbachern bedanken, die mit ihrem Besuch unseren Feierlichkeiten einen würdigen Rahmen gaben.

 

(siehe auch Bildergalerie Krippenmuseum)

drucken nach oben