Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Glattbach  |  E-Mail: poststelle@glattbach.bayern.de  |  Online: http://www.glattbach.de

Neuigkeiten aus dem Museum KW 47 / 2016

In Verbindung mit dem Glattbacher Adventsmarkt wird auch das Krippenmuseum

geöffnet sein. Am Samstag 26.11. und am Sonntag 27.11.16 kann das Museum

sowie unsere zweite Ausstellung im Archiv (Altes Feuerwehrhaus) besichtigt werden.

 

Am ersten Adventswochenende ist das Museum am Samstag von 15 - 19 Uhr sowie am Sonntag von 11 - 19 Uhr geöffnet. Ab dem 01. Dezember bis einschließlich 30. Dezember sind die Türen jeweils von Donnerstag bis Sonntag und an den Feiertagen von 14 - 18 Uhr geöffnet. Die Eintrittskarten sind für beide Gebäude gültig, müssen aber im Museum gekauft werden

 

Seit Mai 2016 bin ich mit zeitweiser Unterstützung einer Helferin (Silvia Kufner) dabei, eine Bestandsaufnahme der 58 Glasvitrinen und Standpodeste mit Aufmaß und Zeichnung durchzuführen. Die Hauptarbeiten waren jedoch das Archivieren,  das Fotografieren und der Eintrag im Wareneingangsbuch. Es gab hier allerhand Nachholbedarf, so dass wir bislang rund 300 Stunden mit Museumsarbeit zubrachten.

 

Wir legten fest, welche Krippen für die Saison 2016/2017  ausgestellt werden und transportierten diese an den Bestimmungsort. Nach dem Ausbau von 19 Vitrinen-Glasscheiben und dem Einfügen von Zusatzböden können wir insgesamt 45 neue Krippen präsentieren. Mit den neuen Krippen die letzes Jahr eingestellt wurden, gibt es in dieser Saison 70 neue, absolut sehenswerte Exponate, von denen der größte Teil noch nie gezeigt wurde.

 

Unsere „Außendienstmitarbeiter“ und ich brachten von einigen Reisen interessante Stücke mit. Die Familie Schweitzer entdeckte in Südtirol eine Terrakotta-Miniatur-Krippenlandschaft, Marga Parr brachte aus Budapest eine kleine Krippe in einer exotischen Nussschale mit, aus Kroatien stammt ein Krippenrelief, das Kerstin Stenger mitbrachte.

 

Ich entdeckte in Prag eine Porzellankrippe und eine Blockkrippe aus Gablonzer Glaskristallen. Aus Irland und England stammen zwei Krippen aus Holz und Metall. Bürgermeister Fuchs steuerte Briefmarken mit Krippendarstellungen aus der ganzen Welt bei. In der Normandie konnte eine glasierte Tonkrippe erworben werden.

 

Von der Künstlerin Susan Lordi stammt eine große 21-teilige Figurenkrippe mit Stall (Willow Tree Krippe) sowie eine Krippe im Buch, der Amerikaner Jim Shore fertigte 2 außergewöhnliche Krippen. Ein tolles Exponat ist eine 15-teilige Krippe in Origami-Papierfalttechnik. Als Geschenk erhielten wir eine Figurenkrippe von der Fa. Unoferrum-Haufe aus Edelstahl (Wert ca. 250,- €). Es gab noch weitere Schenkungen auf die später eingegangen wird.

 

Im Archiv (Altes Feuerwehrhaus), in dem unser Highlight, die große Iglauer Landschaftskippe zu besichtigen ist, zeigen wir außerdem noch zwei schöne Landschaftskrippen, die unser Glattbacher Reinhold Heeg gefertigt hat. Weiterhin zwei kunstvoll gebaute Krippen von Völker Heinrich, der bei den Aschaffenburger Krippenfreunden aktiv ist.

 

Unser Werbeteam, Karl Moos sowie Annemarie und Klaus Däsch brachten

insgesamt rund 400 Plakate und 1700 Flyer an publikumswirksame

Orte. In Aschaffenburg und im Landkreis hängen insgesamt 5 Werbebanner an

stark frequentierten Gegenden. Mit unserem Internet-Auftritt und Werbeanzeigen in den Mitteilungsblättern im Landkreis, hoffen wir auf gute Besucherreaktionen.

 

Bedanken möchte ich mich schon jetzt bei allen Helfern und hoffe, dass wieder viele Besucher den Weg in unsere Museumsräume finden um in der Adventszeit beim Betrachten der Exponate innezuhalten.

 

Ich wünsche allen Glattbachern eine schöne Adventszeit.

Stenger Jürgen, Museumsleiter

 

drucken nach oben