Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Glattbach  |  E-Mail: poststelle@glattbach.bayern.de  |  Online: http://www.glattbach.de

Neuigkeiten aus dem Museum KW 6 / 2015

Ende Januar wurden für die Saison 2014/2015 die Tore des Krippenmuseums wieder geschlossen. An insgesamt 37 Öffnungstagen vom 29.11.2014 bis 30.01.2015 kamen 1880 Besucher, um die Menschwerdung und Geburt von Jesus in ihrer Vielfalt anzuschauen.

 

Auch dieses Mal hatten wir Besucher die teilweise von sehr weit anreisten. Ohne Übertreibung lässt sich sagen, dass unser Glattbacher Krippenmuseum mittlerweile überregionale Bedeutung genießt.

 

Die Eintragungen im Gästebuch waren durchweg positiv. Bestens angekommen bei den Besuchern war die lustige „Schnürlkasperlkrippe‘“ aus Oberammergau und die Flaschenkrippe die durch die Kinder des Kindergartens Storchennest, unter Leitung von Lioba Schmitt, gebastelt wurde. Die Kinder präsentierten ihren Eltern bei einem Besuch stolz ihr Werk.

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren, kamen auch 2014 wieder zahlreiche Kindergärten und Schulklassen im Museum vorbei und lauschten bei den Führungen interessiert zu. In Zahlen ausgedrückt waren es inkl. Erwachsenen, 350 Personen, die 15 Führungen gebuchten hatten.

 

Ich würde mich freuen, wenn auch mal wieder der Glattbacher Kindergarten St. Marien das Krippenmuseum besuchen würde. Es gibt dort jedes Jahr Neues zu entdecken.

 

Ein Tipp kam aus den Reihen des Museumspersonals: Führungen und Eintrittskarten als Geschenkgutschein zu gestalten. Wir werden diese Idee für die nächste Saison gerne aufgreifen.

 

Vielen Dank für die Unterstützung beim Personal von Rathaus, Bauhof und E-Werk, bei den Helfern im Hintergrund, beim Museumspersonal für den Kassendienst und Souvenirverkauf (der auch gut lief) und bei den Museumsführern, die auch an Feiertagen und Wochenenden bereitstanden.

 

Viel Unterstützung kam auch in dieser Saison von Kerstin und Bernhard Schweitzer, die immer wieder interessante Krippenobjekte in Form von Figuren und Ställen ermitteln. Als international tätige Reisende, sind sie mittlerweile so etwas wie unsere ehrenamtlichen „Außendienstmitarbeiter“ geworden. Vielen Dank dafür.

 

Obwohl die letzten Wochen und Monate recht angespannt und teilweise turbulent abliefen, geht es fast ohne Pause nahtlos weiter. Am 17. Mai 2015 beim „Internationalen Tag der Museen“ ist geplant, die große Iglauer Krippe im Archiv „Altes Feuerwehrhaus“ vorzustellen. Hier gibt es noch viel Aufbauarbeit, die ich aber mit einigen Helfern angehen werde. Im Voraus schon herzlichen Dank für jede Unterstützung in diesem Projekt.

 

Jürgen Stenger

Museumsleitung

drucken nach oben